Ostern ist eine besondere Zeit

Auch wenn uns der Winter noch fest im Griff hat – wir sind mitten in der Fastenzeit – ist die neue Dimension schon sichtbar. Noch ein bisschen verschwommen, aber sie ist deutlich zu erkennen: Die Osterzeit und alles, was sie mit uns bringt.

Ostern ist eine besondere Zeit: Nach dem kalten Winter werden die Tage jeden Tag etwas länger und die Sonnenstrahlen wärmen uns täglich mehr. Ostern, das ist die Zeit der Knospen, der Blüten, die sich zuerst zaghaft und dann mit brachialer Gewalt durch das alte Gras des Vorjahres ihren Weg an das Licht bahnen.

Leben und Sterben liegen in jedem Atemzug in uns.

Und neben dieser lebenserweckenden Dimension liegt in der christlicher Religion das Sterben und Loslassen. Jesus soll Ostern gestorben und wieder auferstanden sein. Dieser Prozess des Sterbens und Auferstehens liegt in jedem Atemzug in uns. Ausatmen ist Vergangenheit, Sterben – Einatmen ist die Auferstehung und das Leben.

Für mich als spirituelle Wegbegleiterin ist der Frühling immer eine erwartungsvolle Zeit. Ich stehe an einer Weggabelung und frage mich: Wohin wird mich mein Weg nach dem kalten Winter führen. Was kommt? Wie viel (Er)neuerung bringt der Frühling?

Vielleicht ahnen wir es bereits. Wie wir erahnen, und wissen, dass die Knospe zu einer Blüte wird. Wie wir erahnen, dass sich bereits unter dem alten Wintergras neues Leben regt. Wir wissen, dass sich Änderungen anbahnen. Die Ahnung, das Gefühl, ist der Vorbote des Wissens.

Die Osterzeit, der Frühling insgesamt, ist eine Zeit des Zuhauses. Wir wollen es uns zu Hause schön machen, wenn der Frühling kommt. Es ist Zeit für einen Frühlingsputz. Und auch der Garten wartet auf uns. Wir sehen Dinge, die wir nicht mehr brauchen. Weg mit dem alten Dreck. Raus. Raus aus unserem Leben.

Der Frühling ist eine Zeit des Sortierens.

Wir schaffen Platz für Neues und entdecken vielleicht ganz hinten in einer Kiste etwas längst verloren geblaubtes. Ein altes Gefühl, dass zum Leben erweckt werden will. Eine Idee, die reif geworden ist. Diese Zeit des Frühlings, des Erwachens, ist eine kraftvolle Zeit, in der wir Altes loslassen und sterben lassen können. Eine Zeit in der wir unseren Weg freimachen. Unseren Weg finden. Unser Inneres?

In dieser kraftvollen Zeit biete ich zwei Kurse an, in der wir die neue Zeit begrüßen und unser Inneres für etwas Neues vorbereiten.

Meine Veanstaltungen im Geführten Zeichnen im Frühling:

31. März 2018: Offene Gruppe Geführtes Zeichnen

7./8. April 2018: Basisseminar Geführtes Zeichnen

ZUHAUSE

Zeitlebens bin ich auf der Suche
nach einem Ort,
an dem ich geliebt werde,
einem Platz,
den ich mit meinen Gaben ausfüllen kann,
einem Raum, an dem ich sein darf, wie ich bin,
mit meiner ureigenen Wahrheit.
Ja, ich bin auf der Suche nach meinem Zuhause in der Welt.
Und plötzlich weiß ich,
dass ich diesen Ort,
dieses Zuhause
nicht in der Welt da draußen finden kann, bevor ich es nicht in mir selbst finde.
Wenn ich meinem Inneren nahe bin,
dann finde ich mein Zuhause.
Das Zuhause ist in mir.
Verbundenheit und Freiheit.
Liebe.